Sollte diese E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Ausgabe 04 | August 2014
 

Sehr geehrter Leser,

nach der Bevölkerungsumfrage im vergangenen Newsletter sind in dieser Ausgabe die Alzheimer-Forscher an der Reihe. Über 200 Wissenschaftler haben wir befragt und dabei viele interessante Erkenntnisse gewonnen – zum Beispiel über einen Bluttest zur Alzheimer-Diagnose.

Weitere Themen in diesem Newsletter: Forschung mit Fisch und eine Veranstaltung mit Schwein!

Herzliche Grüße aus Düsseldorf
Ihr Dr. Christian Leibinnes
Alzheimer Forschung Initiative e.V.

 
 

Forscherumfrage: Bluttest bald möglich?

Wir haben gefragt, über 200 Alzheimer-Forscher haben geantwortet: Die Hälfte der befragten Wissenschaftler hält die Entwicklung eines Bluttests zur Alzheimer-Diagnose in den nächsten zehn Jahren für wahrscheinlich.

Weitere Ergebnisse der AFI-Forscherumfrage

 
 
 
 

Kleiner Fisch schenkt große Hoffnung

Weltmeister der Selbstheilung: Der Zebrafisch besitzt einen „genetischen Schalter“, mit dessen Aktivierung er Nervenzellen erneuern kann. Wäre das nicht auch für uns großartig? Die AFI unterstützt die Erforschung des Zebrafisches für eine Zukunft ohne Alzheimer.

Helfen Sie jetzt!

 
 
 
 

Drei Veranstaltungen im September

„Die Therapie der Alzheimer-Krankheit“: So lautet unser Schwerpunktthema zum Welt-Alzheimer-Tag am 21. September. Wenn Sie wissen möchten, was eine TV-Moderatorin und ein Schwein damit zu tun haben, sollten Sie unsere Veranstaltungen besuchen.

Weitere Informationen

 
 
 
 

Weltgrößter Alzheimer-Fachkongress

Die Alzheimer’s Association International Conference ist ein Highlight im Kalender aller Alzheimer-Forscher. Über 4.000 Experten kamen in Kopenhagen zusammen, um ihre Studien vorzustellen und aktuelle Forschungstrends zu diskutieren.

Die wichtigsten Themen im Überblick

 
 
 
 

Acht Fragen an Dr. Thomas Jahn

Gefördert von der AFI erforscht Dr. Jahn das Tau-Protein. „Die steigenden Zahlen an Alzheimer-Patienten und das Fehlen einer Interventionsmöglichkeit haben mich motiviert, mich speziell dem molekularen Hintergrund dieser Krankheit zu widmen“, sagt der Biochemiker.

Zum Interview

 
 
 
 
  Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
  Empfehlen Sie unsere Webseite weiter
  Sie haben Fragen, Wünsche, Änderungen?
  Impressum
  Newsletter abbestellen
Entdecken Sie uns auf...
AFI auf facebook AFI auf twitter AFi-KiDS
  Bildquellen: AFI (1/2/4), Michael Hagedorn (3), Wolf R. Ussler (5)
 
© Alzheimer Forschung Initiative e.V., Newsletter Ausgabe 04 | 2014