Sollte diese E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Ausgabe 2 | März 2011
 

Sehr geehrter Leser,

endlich, die Tage werden immer länger und wintermüde Knochen durch die Sonne gewärmt. Der nahende Sommer zeigt sich, er ist zu erfühlen und zu erschnuppern. Haben Sie sich schon durch den Frühling inspirieren und motivieren lassen? Diese Ausgabe unseres Newsletters ist der Vorbeugung und dem sinnlichen Thema Essen gewidmet und wie der Genuss Sie bei Vorbeugung und Pflege begleiten kann. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Christine Kerzel
Alzheimer Forschung Initiative e.V.

 
 

Genussvoll und farbenfroh vorbeugen

Sie schwanken zwischen schwarz, gelb, grün und rot? Dann entscheiden Sie sich doch in Zukunft einfach für alle Farben gleichzeitig!

Mit der positiven Wirkung einiger bunter Leckerbissen wollen wir Ihnen in diesem Artikel Appetit auf gesunde Lebensmittel machen. Denn eine ausgewogene Ernährungsweise mindert die Risiken für Krankheiten, die im Verdacht stehen, die Alzheimer-Krankheit zu begünstigen.

Hier gelangen Sie zum Hauptgang

 
 
 
 

Nachgeforscht: Aktivität im frühen Alzheimer-Stadium

Dr. Oliver Wirths, Universität Göttingen, wurde von 2008 bis 2010 von der AFI unterstützt. Ziel seiner Forschungsstudie war es, mit Hilfe eines Mausmodells heraus zu finden, ob geistige und körperliche Aktivität den Verlust von Nervenzellen in frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit verhindert. Die Ergebnisse legen nahe, dass gesteigerte Aktivität weniger als therapeutische sondern mehr als vorbeugende Strategie erfolgversprechend sein kann.

Wirths Ergebnisse wurden in den Fachzeitschriften „Neurobiology of Aging“, „Acta Neuropathologica“ und „International Journal of Alzheimer’s Disease“ publiziert.

Weiter zum Projektüberblick...

 
 
 
 

Essen und Trinken wieder schmackhaft machen

Im Verlauf der Krankheit verlieren Alzheimer-Patienten oft an Körpergewicht. Die Ursachen liegen unter anderem am steigenden Energiebedarf durch Unruhe und einem hohen Bewegungsdrang. Hinzu kommen häufig Probleme mit dem Kauen und Schlucken.

Kleine Tricks können helfen, um Essen und Trinken präsent und appetitanregend zu machen.

Tipps und Anregungen finden Sie hier

 
 
 
 

Man ist, was man isst ... aber bitte mit Sahne!

Kennen Sie Schnüsch, Arme Ritter oder Buntes Huhn? Nein? Dann wenigstens den Mops der durch die Küche lief und dem Koch ein Ei stahl? Ja? Dann sollten Sie einmal einen Blick in das etwas andere Kochbuch für Menschen mit Demenz und Ihre Angehörigen werfen.

Das Buch ist kein klassisches Kochbuch, sondern Tischkalender, Rezeptsammlung, Lieder- und Gedichtband in einem…

Weitere Informationen lesen Sie auf unserer Webseite

 
 
 
 

Vortrag „Alzheimer vorbeugen - Was kann ich tun?“

Wie erkenne ich Alzheimer, was sind typische Anzeichen der Erkrankung und wie kann ich aktiv dazu beitragen, mein Demenz-Risiko zu mindern?

Um diese und weitere Fragen geht es in unserem Vortrag zum Thema „Alzheimer vorbeugen - Was kann ich tun?“ Der Vortrag findet statt am 13. April 2011 im AWO Seniorenzentrum Köln-Ehrenfeld.

Sie möchten etwas tun? Dann klicken Sie weiter...

 
 
 
 

Aktuelles kurz für Sie verlinkt

 
 
 
 
  Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
  Empfehlen Sie unsere Webseite weiter
  Sie haben Fragen, Wünsche, Änderungen?
  Impressum
  Newsletter abbestellen
Entdecken Sie uns auf...
AFI auf facebook AFI auf twitter AFi-KiDS
  Bildquellen: AFI, Rainer Sturm/pixelio.de, Janina Scholz/pixelio.de, Kurt F. Domnik/pixelio.de
 
© Alzheimer Forschung Initiative e.V., Newsletter Ausgabe 2 | 2011